Schlagwort-Archive: Modernisierungen

FTD: Kabinett plant Abrißprämie. DENA: 230 Euro pro qm für 80% Energieeinsparung

Financial Times Artikel vom 23.9.2010, DENA Projekt „Niedrigenergiehaus im Bestand“ (2003-2010)

Die FTD berichtete am 23.9.2010, daß die Bundesregierung von einem Sanierungszwang ab 2020 Abstand nehmen wolle. Das Ziel, die CO2-Emissionen bis 2050 um 80% zu reduzieren, solle unter anderem über eine Abrißprämie realisiert werden.

Financial Times vom 23.9.2010 zum Energiekonzept

Financial Times vom 23.9.2010 zum Energiekonzept

Die von einigen Immobilienverbänden genannten zusätzlichen Belastungen von angeblich bis zu EUR 1.100 pro qm sind wenig zielführend.

Die Auswertung des in 2003 begonnenen DENA-Projektes „Niedrigenergiehaus im Bestand“ zeigt auf der Basis von 330 durchgeführten Modernisierungen, daß Einsparungen von 80% mit einem durchschnittlichen Aufwand von EUR 230 pro qm erzielt werden können.

DENA-Projekt Niedrigenergiehaus im Bestand

DENA-Projekt Niedrigenergiehaus im Bestand

Auf dieser Basis führen Bestandshalter seit Jahren realistische Modernisierungsstrategien durch. Zu den ersten institutionellen Investoren, die sich ohne Zwang zu einer ökonomisch orientierten Vorwärtsstrategie entschieden haben, gehört der Nachhaltige Wohnimmobilien Renditefonds Nord aus Seevetal bei Hamburg.

Autoren: Stefan Tillmann, Nikolai Fichtner und Nikolaus von Raggamby (FTD), DENA

Links:
Financial Times vom 23.9.2010
DENA – Niedrigenergiehaus im Bestand [web]

Verfaßt von: Christoph Marloh

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bestand, Modernisierungen, Studien

Bundesbank: Expansion bei energetischen Modernisierungen

Bundesbank Monatsbericht vom Juni 2010, 21.6.2010

In ihrem Monatsbericht vom Juni 2010 führt die Deutsche Bundesbank aus:

„Die Baumaßnahmen im Bestand dürften in der Tendenz weiter expandieren. Dafür spricht die verbreitete Bereitschaft, angesichts der Erwartung dauerhaft höherer Energiepreise die Wärmedämmung von Immobilien zu steigern sowie Heizung und Warmwasserversorgung zu modernisieren, zumal dies ber zinsgünstige Darlehen und Investitionszuschsse der KfW Bankengruppe gefördert wird“.

Bundesbank Monatsbericht Juni 2010

Der haushaltsbedingte Rückzug der KfW aus dem Modernisierungsmarkt führt allerdings dazu, daß Modernisierungsumlagen und bundeslandspezifische Programme die wesentlichen Refinanzierungsquellen für Eigentümer geworden sind.

Autor: Bundesbank
Link zum Download: Bundesbank Monatsbericht Juni 2010 [21.6.2010]

Verfaßt von: Christoph Marloh

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bestand, Markt, Modernisierungen